Kinderarmut kann man klein reden oder groß bekämpfen

Heute ist Weltkindertag, aber nicht alle Kinder haben einen Grund zum Feiern…

GRÜNER Direktkandidat Thomas Löser zum Thema Kinderarmut: „In meinem Wahlkreis 159 gibt es leider Kinder, die ihren Alltag in Armut durchleben müssen. Oft ist diese nicht auf den ersten Blick erkennbar. Studien belegen, dass insbesondere Alleinerziehende und Haushalte mit Migrationshintergrund von Armut bedroht sind. Wir GRÜNE haben erkannt, dass es eben nicht allen in unserem Land gut geht und wollen diesen Missstand endlich beheben.“

Aus dem GRÜNEN Wahlprogramm zur Bundestagswahl: „Um viele Kinder muss sich die Gesellschaft glücklicherweise keine Sorgen machen. Doch aktuell leben auch fast drei Millionen Kinder in Deutschland in Armut oder sind von Armut bedroht. […] Armut schmerzt und grenzt aus. Mit dem grünen Familien-Budget schnüren wir ein großes Reformpaket, das zahlreiche Schwachstellen bei der Familienförderung angeht. Mit zwölf Milliarden Euro wollen wir Familien entlasten. Für uns ist die Bekämpfung der Kinderarmut ein prioritäres Ziel. […] Wir GRÜNE machen Politik für ein kinderfreundliches Land. […] Ganz vorn steht deshalb für uns die Festschreibung der Kinderrechte im Grundgesetz, Kinder und Jugendliche sollen mitbestimmen, wer ihre Welt gestaltet.“

Hier geht es zum grünen Bundestagswahlprogramm.

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

*