Inhaltsstoffe in Produkten müssen transparent sein

GRÜNER Direktkandidat Thomas Löser zum Thema Verbraucher*innenschutz: „Wer einkaufen geht, will wissen, welche Inhaltsstoffe in den Produkten stecken. Aber wir haben kaum Zeit, sämtliche Nährwerttabellen nach z.B. der Zuckermenge zu prüfen. Egal ob am Kühlregal oder an der Fleischtheke: Alle haben ein Anrecht auf Transparenz. Dafür setzen wir GRÜNE uns ein!“

Aus dem GRÜNEN Wahlprogramm zur Bundestagswahl:
“Verbraucher*innenschutz betrifft alle Menschen – in nahezu allen Lebensbereichen. Von der ersten Kontoeröffnung über den täglichen Einkauf bis zur Altersvorsorge. Als GRÜNE schützen wir Verbraucherinnen und Verbraucher vor Täuschung, Vertrags-Tricksereien und Missbrauch von Daten. Wir kämpfen für mehr Transparenz, mehr gesetztlichen Schutz und faire Klagerechte. […] Die Verbraucher*innen und Verbraucher haben auch ein Recht auf Transparenz über die Herkunft von Produkten und die Arbeits- und Produktionsbedingungen, unter denen sie hergestellt wurden. […] Für Fleisch und Milch wollen wir eine einfache Kennzeichnung einführen, die klar und deutlich zeigt, wie das Tier gehalten wurde – so wie bei Eiern längst etabliert. […] Dem aggressiven Marketing für ungesunde Kinderlebensmittel wollen wir durch klare Regeln für Werbung einen Riegel vorschieben. Kitas und Schulen sollen frei von PR-Aktionen bleiben.”

Hier geht es zum grünen Bundestagswahlprogramm.

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

*